Blog

Workshops bei neotares: Gemeinsam auf dem Weg in eine schöne Arbeitswelt

Wie sieht die Arbeitswelt von morgen aus? Für unsere Kunden entwickeln wir spannende Denkansätze rund um die Themen New Work und Architektur. Unser Ziel ist es, aus kreativen Ideen realisierbare Arbeitsplatzkonzepte zu formen, die genau zu den Anforderungen unserer Kunden passen; so weit, so gut. Doch woher kennen wir eigentlich die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden? Wie binden wir alle Beteiligten in den Prozess hin zu einer schönen Arbeitswelt ein? Und wie nutzen wir die gewonnen Informationen, um die neue Arbeitswelt effektiv zu planen?

Um diese Fragen – und noch einige mehr - zu beantworten, führen wir im gesamten Projektverlauf eine Vielzahl an Workshops durch. Hier wird nicht nur geredet, sondern jeder aktiv mit einbezogen und gemeinsam an Lösungen gearbeitet; aber der Reihe nach.

Von der Vision bis zum Umzug – Workshops für jede Projektphase

Unsere Workshops sind so vielseitig und individuell wie unsere Kunden selbst und daher auf ihre Bedürfnisse abgestimmt. Wir legen großen Wert darauf, die besonderen Anforderungen und Erwartungen unserer Kunden zu verstehen und in den Mittelpunkt unserer Arbeit zu stellen. Dies ermöglicht es uns, flexibel auf die unterschiedlichsten Situationen und Herausforderungen einzugehen, um optimale Lösungen zu entwickeln. Hier sind einige der Hauptziele, die wir dabei verfolgen:

Zu Beginn eines Projekts stehen oft Visionsworkshops an erster Stelle. Hier geht es darum, gemeinsam mit dem Kunden die Vision und die Ziele des Projekts zu definieren. In einem solchen Workshop werden Ideen gesammelt, Bedürfnisse ermittelt und erste Konzepte entwickelt. Dabei können Themen wie die zukünftige Arbeitsweise, Raumkonzepte oder technologische Anforderungen diskutiert werden. Es geht dabei nicht nur um oberflächliche Anforderungen, sondern um grundlegende Bedarfe, die sich im täglichen Arbeitsablauf zeigen.

Während des Projektverlaufs ist ein wichtiger Bestandteil den Fortschritt sicherzustellen und im Auge zu behalten, dass das Projekt auf Kurs bleibt. Planungsworkshops helfen dabei, konkrete Schritte festzulegen und den Zeitplan zu überprüfen. Gleichzeitig bieten Gestaltungs- und Design-Workshops die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Kunden die ästhetischen und funktionalen Aspekte des Projekts zu definieren. Dabei kann es um die Auswahl von Farben und Materialien gehen oder um die Gestaltung von Arbeitsbereichen und Gemeinschaftsräumen.

Ein weiterer wichtiger Fokus unserer Workshops liegt im Change-Management und der Einbindung der Mitarbeitenden. Gerade vor einem Umzug oder einer Umstrukturierung ist es entscheidend, die Mitarbeitenden aktiv in den Prozess einzubeziehen und sie auf die Veränderungen vorzubereiten. Hier können Workshops dazu dienen, Ängste abzubauen, Fragen zu klären und die Akzeptanz für Veränderungen zu fördern. Durch gezielte Maßnahmen können Mitarbeitende auf die neue Arbeitsumgebung vorbereitet werden und sich mit den neuen Prozessen und Technologien vertraut machen.

Spielerische Methoden führen zu handfesten Ergebnissen

Wie kommen wir an die Informationen, die wir brauchen, damit unsere Workshops zu einem Erfolg werden? Hier kommt die Kunst der Vorbereitung ins Spiel. Jeder Workshop hat ein bestimmtes Thema und ein spezifisches Ziel; unsere Aufgabe ist es, die „richtigen“ Methoden auszuwählen, um diese Ziele zu erreichen. Wichtig: Am besten finden die Workshops in einer kreativen Umgebung statt, um aus dem Büroalltag herauszukommen und sich inspirieren zu lassen.

Mit Bildern denken: Picture Postcards

Eine unserer Lieblingsmethoden? Die Methode mit den Fotokarten. Mit den Picture Postcards können die Teilnehmenden frei denken und ihre Visionen und Ideen spielerisch ausdrücken. Ob es darum geht, die Zukunft der Arbeitswelt zu visualisieren oder Kommunikationsbeziehungen zu hinterfragen - diese Karten ermöglichen es, Gedanken und Ideen auf eine einzigartige Weise zu vermitteln.

Ideen formen mit Lego Serious Play

Ein weiterer beliebter Ansatz, der Ideen greifbar macht und Denkprozesse durch die Arbeit mit Legosteinen anregt: Lego Serious Play (LSP). Wir nutzen diese etwas unkonventionelle Methode, um Strategien zu entwickeln, Probleme zu lösen und Zukunftsvisionen zu entwerfen. Wichtig dabei: Die Ergebnisse von LSP hängen immer von der Fragestellung ab - und die Steine helfen uns, Antworten zu finden. Dabei geht es nicht nur um das Bauen selbst, sondern auch um die Verkörperung abstrakter Konzepte und Zusammenhänge. Dabei folgen wir dem bewährten CORE-Prozess: Aufgabe, Bauen, Kommunizieren, Reflektieren. Der wesentliche Nutzen von LSP liegt in der sozialen Kommunikation, der Stärkung von Gemeinschaften und dem kulturellen Ausdruck.

Arbeitswelten neu denken mit Design Thinking & Business Theater

Ein weiterer Ansatz ist Design Thinking, eine Kreativmethode, die häufig in interdisziplinären Teams eingesetzt wird, um passende Arbeitswelten zu entwickeln. Dabei steht der Nutzer im Mittelpunkt: In einem iterativen Prozess werden Ideen generiert und getestet. Eine etwas unkonventionellere Methode ist das Business Theatre. Hier werden Situationen oder Szenen nachgestellt, um die Mitarbeitenden auf die neue Arbeitsumgebung vorzubereiten und die Akzeptanz für Veränderungen zu erhöhen. Durch erlebnisorientiertes Lernen können komplexe Inhalte leicht verständlich und unterhaltsam vermittelt werden.

Die Arbeitswelt in 3-D gestalten

Auch Planungsworkshops können eine effektive Methode sein, um das Vorstellungsvermögen der Teilnehmenden zu fördern. Durch die Verwendung von Grundrissen oder sogar 3D-Modellen können die Beteiligten eine realistische Vorstellung von ihrer zukünftigen Arbeitsumgebung entwickeln. Insbesondere 3D-Modelle ermöglichen es den Teilnehmenden, die Räume zu erkunden und verschiedene Arbeitsumgebungen zu gestalten. So können sie sich aktiv an der Planung und Gestaltung ihrer Arbeitsumgebung beteiligen und mit den neuen Raummodulen vertraut machen.

So vielfältig die Methoden sind, so vielfältig sind auch die gewonnenen Informationen. Oft geht es darum, Ängste und Fragen der Teilnehmenden zu benennen und zu lösen. Diese Erkenntnisse nutzen wir dann, um mit weiteren Veränderungs- oder Kommunikationsmaßnahmen zu reagieren.

Workshops schlagen Brücken zwischen Idee und Realität

Unsere Workshops dienen nicht nur der Informationsbeschaffung, sondern bilden die Grundlage für die weitere Planung. Ob es darum geht, den Flächenbedarf zu ermitteln oder die Anordnung von Raummodulen zu planen - unsere Workshops liefern konkrete Daten, die in die Planung einfließen. Auch wenn wir oft spielerische Methoden wählen, ist unser Ziel immer klar: konkrete Ergebnisse zu erzielen, die unseren Kunden helfen, ihre Visionen in die Realität umzusetzen.

Letztlich geht es darum, Brücken zu bauen zwischen Idee und Wirklichkeit, zwischen Vision und Umsetzung. Genau dafür sind unsere Workshops da, um unsere Kunden auf dem Weg in eine neue Arbeitswelt zu begleiten.